Verein der Zweitwohnungseigentümer in Leukerbad und Albinen                                   Association des propriétaires de résidences secondaires à Loèche-les-Bains et Albinen

Kurtaxe / Taxe de séjour

Bundesgerichtsurteil «Leukerbad»

Im Herbst 2017 hat das Bundesgericht die Beschwerde gegen das neue Kurtaxenreglement der Gemeinde Leukerbad beurteilt. Die Beschwerde ist zum Teil gutgeheissen worden. Reaktionen finden Sie unter

http://moosalbi.ch/cms/aktuell/kommentar-2c_5742016-leukerbad-hat-nicht-46-naechte-sondern-die-haelfte/

http://www.1815.ch/news/wallis/aktuell/leukerbad-muss-uebernachtungszahlen-herunterschrauben/

Auszug aus der Hauseigentümer-Zeitung vom 15. April 2018

In mehreren Urteilen, die allesamt vom 8. Oktober 2018 datieren, ging das Bundesgericht auch auf seinen Entscheid «Leukerbad» ein und erinnerte daran, wozu die Gemeinde Leukerbad verpflichtet ist. Das Gericht schrieb: «Angesichts der Verfassungswidrigkeit der im Kurtaxenreglement festgesetzten Jahrespauschale wies das Bundesgericht den Gemeinderat Leukerbad an, in einer ersten Phase das statistische Material zu ergänzen und den Nachweis für als massgeblich erklärte durchschnittliche Belegung zu erbringen; einstweilen könne auf die als statistisch untermauerte Anzahl der durchschnittlichen totalen Belegung abgestellt werden …» (Urteil des Bundesgerichts vom 8. Oktober 2018, Aktenzeichen 2C_843/2017, Erwägung 4.4.2).

Zu dieser Urteilsserie ist im Walliser Boten ein Bericht erschienen, der zwei aufschlussreiche Überschriften trägt: «Zu hoch gepokert» und «Folgenschwere Fehlkalkulation». Hier finden Sie den Text.


Ârret du Tribunal fédéral «Leukerbad»

En automne 2017, le Tribunal fédéral a rendu un jugement concernant le recours contre le nouveau règlement de la taxe de séjour de la commune de Loèche-les-Bains. Le recours a été partiellement admis. Vous trouverez des réactions ici :

http://moosalbi.ch/cms/aktuell/kommentar-2c_5742016-leukerbad-hat-nicht-46-naechte-sondern-die-haelfte/

http://www.1815.ch/news/wallis/aktuell/leukerbad-muss-uebernachtungszahlen-herunterschrauben/

Auszug aus der Hauseigentümer-Zeitung vom 15. April 2018

Dans plusieurs arrêts datés tous du 8 octobre 2018, le Tribunal fédéral a aussi fait référence à sa décision « Loèche-les-Bains » et a rappelé ses obligations à la commune de Loèche-les-Bains. Le Tribunal a écrit: «Angesichts der Verfassungswidrigkeit der im Kurtaxenreglement festgesetzten Jahrespauschale wies das Bundesgericht den Gemeinderat Leukerbad an, in einer ersten Phase das statistische Material zu ergänzen und den Nachweis für als massgeblich erklärte durchschnittliche Belegung zu erbringen; einstweilen könne auf die als statistisch untermauerte Anzahl der durchschnittlichen totalen Belegung abgestellt werden …» (arrêt du Tribunal fédéral du 8 octobre 2018, numéro du dossier 2C_843/2017, consid. 4.4.2).

En relation avec cette série d'arrêts, le Walliser Bote a publié un rapport avec deux titres révélateurs:: «Zu hoch gepokert» et «Folgenschwere Fehlkalkulation». Vous trouverez le texte original ici.

Ideen für die künftige Ausgestaltung der Kurtaxe

Martina Burdeska, die Präsidentin unseres Vereins, hat ein Modell entwickelt, mit dem es gelingen könnte, die eigengenutzten und die vermietenen Wohnungen zu entflechten - und so der bundesgerichtlichen Vorgabe nachzuleben.




Pauschalbesteuerung

  

Taxation forfaitaire

Die Gemeinde erhebt eine Kurtaxe, und dies seit Kurzem bei den Eigentümern von Zweitwohnungen in Form einer Pauschale. Beschlossen wurde die Steuer von der Urversammlung der Gemeinde, und dies im Wesentlichen ohne jegliche Absprache mit den Betroffenen. Warum, so mag man sich fragen, nimmt die Gemeinde Leukerbad es leichtfertig in Kauf, dass aus ihren treuesten Gästen Gegner werden? Warum glaubt die Gemeinde daran, dass sie weiterkommt, wenn sie die Eigentümer der Zweitwohnungen nicht mit im Boot hat? Was zuweilen vergessen wird: Auch Zweitwohnungseigentümer zahlen in Leukerbad Einkommens- und Vermögenssteuern.


La commune exige depuis peu des propriétaires de résidences secondaires une taxe de séjour forfaitaire. Cette décision a été prise au cours de la séance constitutive de la commune, en principe sans consulter les personnes concernées. Pourquoi, peut-on se demander, la commune accepte-t-elle avec autant d’insouciance de faire de ses hôtes les plus fidèles des antagonistes ? Pourquoi la communce croit-elle se développer si elle n'a pas les propriétaires des résidences secondaires dans le même bateau ? On oublie parfois que les propriétaires des résidences secondaires paient à Loèche-les-Bains aussi des impôts sur le revenu et la fortune.

Eine Steuer

Un impôt

Die Kurtaxe ist eine sogenannte Kostenanlastungssteuer. Was aber heisst das? «Unter diesen Begriff fallen […] Sondersteuern, welche einer bestimmten Gruppe von Pflichtigen auferlegt werden, weil diese Personen zu bestimmten Aufwendungen des Gemeinwesens eine nähere Beziehung haben als die Gesamtheit der Steuerpflichtigen […] Die Kostenanlastungsabgabe stellt, da sie voraussetzungslos, d.h. unabhängig vom konkreten Nutzen oder vom konkreten Verursacheranteil des Pflichtigen erhoben wird, eine Steuer dar.» So das Bundesgericht (BGE 124 I 289, S. 291 E. 3b).


La taxe de séjour est une impôt d'affectation. Qu’est-ce que cela signifie ? Ce terme comprend (…) des impôts spéciaux exigés d’un groupe particulier qui a, de l’avis de la commune, une relation plus proche avec certaines dépenses du fonctionnement de la commune que l’ensemble des contribuables (…). Cette contribution de participation aux frais est exigée indépendamment d’une utilité concrète ou d’une relation concrète avec les dépenses occasionnées par ce groupe. C’est bel et bien un impôt selon le Tribunal fédéral (BGE 124 I 289, S. 291 E. 3b).

Massiver Anstieg

Augmentation massive

Die Beträge sind durch diese Übung massiv angestiegen. Früher lag die Steuer bei CHF 2.50, heute sind CHF 6.— zu entrichten! Dass es günstiger geht, zeigt ausgerechnet Zermatt, wo der Tagessatz bei CHF 3.— und die Jahrespauschale bei CHF 120.— pro Bett liegen. Zweitwohnungseigentümer in Leukerbad sehen nicht, dass der Gegenwert die Höhe der Steuer rechtfertigt. Umso wichtiger ist es, dass die Gemeinde detailliert Aufschluss darüber gibt, wie die Mittel verwendet werden. Eine Wahl, auf den Kauf der Leukerbad Card Plus zu verzichten, hat der kurtaxenzahlende Gast nicht mehr: Die Karte wird ihm zwangsverschrieben, sodass er nicht mehr frei entscheiden kann, ob er etwa die Tennisplätze, die Kletterwand oder andere Anlagen im Sportzentrum in Anspruch nehmen will.                                                                                                                                                                

Par cet exercice, le montant des contributions a considérablement augmenté. Auparavant, l’impôt était de CHF 2.50 et aujourd’hui il est de CHF 6.--. C’est précisément Zermatt qui démontre qu’on peut faire avec « moins ». La taxe journalière y est de CHF 3.— et le forfait de CHF 120.-- par lit. Les propriétaires de résidences secondaires de Loèche-les-Bains ne voient pas la contre-valeur justifiant cet impôt élevé. Il est donc d’autant plus important que la commune communique des informations détaillées sur la manière d’utiliser ces moyens. L’hôte qui paie la taxe touristique n’a plus la possibilité de renoncer à l’achat de la Leukerbad Card Plus. Cette carte lui est débitée d’office et il ne peut plus décider librement s’il veut profiter ou non des courts de tennis, de la paroi de grimpe ou d’autres équipements de la Sportarena.